| Artikel aus 2004 | Artikel aus 2005 | Artikel aus 2006 | Artikel aus 2007 | Artikel aus 2008 | Artikel aus 2009 |
Artikel aus 2010 |
Artikel aus 2011 | Artikel aus 2013 | Artikel aus 2014 |

Presseartikel rund um die Feuerwehr und Rosendahl!

Artikel aus 2012

 

24.11.

Bernhard Deitmer verabschiedet

Die Altersgrenze von 60 Jahren hat Oberfeuerwehrmann Bernhard Deitmer schon vor einem Jahr erreicht - anlässlich der Vollendung seines 61. Lebensjahres verabschiedeten die Kameraden vom Löschzug Darfeld "ihren" Bernhard nun auch in einer kleinen Feierstunde in die Ehrenabteilung des Löschzuges. Aus diesem Anlass überreichten die Wehrmänner ihm und seiner Frau Walburga ein Präsent. Bernhard Deitmer war seit über 40 Jahren aktiv in der Feuerwehr Darfeld tätig.

Bild v.l.n.r.: Thorsten Sundorf (stellv. Löschzugführer), Thomas Becker (Löschzugführer), Herbert Wolter (Wehrführer), Bernhard und "Walli" Deitmer

 

 

13.11.

Verkehrsunfall in Darfeld

 

 

28.09.

Grundschüler fit für den Ernstfall – Übung zusammen mit der Feuerwehr

Um im Brandfall schnell und sicher aus der Schule zu kommen, übte die Grundschule in Darfeld die Evakuierung der Schule. Damit die Übung realistisch wirkte, waren auch die Feuerwehrmänner des Löschzugs Darfeld vor Ort und retteten in einer Übung eine vermisste Lehrerin aus einem Klassenraum. Anschließend besuchten die Feuerwehrmänner die Schülerinnen und Schüler in den Klassenzimmern um über die Übung zu sprechen und um über das richtiger Verhalten im Brandfall zu informieren.



Holger Möllmann, beim Löschzug Darfeld zuständig für die Brandschutzerziehung in Kindergarten und Grundschule, erklärte den Kindern die Feuerwehrgeräte und deren Einsatzmöglichkeiten.

 

14.09.

Verletztensuche um Mitternacht

Darfeld In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde der Löschzug Darfeld wegen eines auf der L580, etwa 400 Meter vor dem Ortseingang aus Richtung Billerbeck kommend, verunfallten PKW gerufen. Das Fahrzeug war nach einer Linkskurve nach links von der Straße abgekommen und etwa 20 Meter neben der Straße auf einem Acker liegengeblieben. Der PKW hatte sich offensichtlich mehrfach überschlagen. Die Alarmierung erfolgte durch die Polizei aufgrund möglicherweise auslaufender Kraftstoffe. Da bei dem verunfallten Fahrzeug kein Fahrer aufgefunden wurde und aufgrund der Unfalllage von Verletzungen der Beteiligten auszugehen war, suchten die angerückten Kameraden mit Scheinwerfern und der Wärmebildkamera einen angrenzenden Wald sowie ein Maisfeld nach möglicherweise verletzten Fahrzeuginsassen ab. Noch während der Suche stellte sich heraus, dass Fahrer und Beifahrer sich selbst ins Krankenhaus begeben hatten. Nach etwa einer halben Stunde rückten die acht Einsatzkräfte unter der Leitung von Hauptbrandmeister Jörn Bertmaring wieder ab.

 

 

26.08.

Hochzeit in Darfeld

Nicht einsatzmässig -mit Blaulicht und Martinshorn- dafür aber mit voller Besatzung rückte der Löschzug Darfeld am Freitag zum Bahnhof aus um "sein" neues Brautpaar zu empfangen: Tanja (geb. Lanfers) und Julian Resing hatten sich zuvor im Bahnhof Darfeld da Ja-Wort gegeben. Anlass genug für die Wehrmänner dem jungen Brautpaar zu gratulieren und es noch an Ort und Stelle kräftig hochleben zu lassen.

 

 

22.08.

Feuerwehrnachwuchs sorgte für Abkühlung.

Darfeld. Am Samstagvormittag hatten rund 30 Darfelder Kinder riesigen Spaß bei der jährlichen Ferienaktion des Löschzuges Darfeld.
Etwa zwei Stunden lang konnten sie Interessantes zum Thema Feuerwehr erfahren oder eine Runde mit einem Feuerwehrauto drehen.
Der Höhepunkt war für die begeisterten Kinder der abschließende Löschangriff, bei dem sie selbst zum Strahlrohr greifen und "Wasser marsch" geben konnten.
Sicherlich aufgrund der hohen Temperaturen wurde diese besondere Nachwuchsübung schnell zu einer wahren Wasserschlacht, bei der kaum jemand trocken blieb.


Nicht bei allen Teilnehmern blieben die Klamotten trocken.......

 

 

17.08.

Gemeinsame Übungen sind sinnvoll

Löschzüge Holtwick und Kirchspiel (Feuerwehr Coesfeld) proben Ernstfall in zwei Szenen.

Holtwick. Zwei Autos kollidieren. Dabei verkeilt sich einer der PKW seitlich in den anderen. Vier Personen gilt es, aus den Fahrzeugen zu befreien. Bei diesem Einsatzabschnitt handelt es sich glücklicherweise um eine gemeinsame Übung des Löschzugs Holtwick und des Löschzuges Kirchspiel, der Feuerwehr Coesfeld. Sie stellten zwei Unfallszenarien dar, die die Männer als Einsatz "Technische Hilfeleistung Verkehrsunfall" abarbeiten mussten, wie es im Pressetext heißt. Während des ersten Szenarios mussten Fahrzeugführer aus einem PKW befreit werden, der zuvor mit einem Traktor kollidiert war. Nach Absicherung der Unfallstellen und Bereitstellung der Arbeitsgeräte bearbeiten die Einheiten mit hydraulischen Rettungsgeräten die Fahrzeuge. Die Feuerwehrleute entfernen die Dachhäute der PKW zum Teil komplett, um die Fahrzeugführer über Rettungsbretter zu befreien. Bei einem Abschlussgespräch ergab sich die Möglichkeit, sich über die Techniken auszutauschen.
Das Fazit: Gemeinsame Übungen sind sinnvoll.

 

 

14.08.

Hydrauliköl erfordert besondere Massnahmen

Darfeld Auslaufendes Hydrauliköl hat am Dienstagnachmittag etwa 250 Meter der L555 im Bereich Höpingen sowie einige Meter eines Wirtschaftsweges verschmutzt, nachdem bei einem Schlepper der Hydraulikschlauch geplatz war. Die alarmierten Einsatzkräfte des Löschzuges Darfeld mussten jedoch schnell feststellen, dass mit dem üblichen Ölbindemittel der Feuerwehr das Hydrauliköl von der Strasse nicht entfernt werden konnte. Daher wurde der Einsatz einer Spezialfirma notwendig, die mit entsprechendem Gerät den Fahrbahnbelag sachgerecht vom Ölfilm befreite. Die L555 musste dazu während der gesamten Einsatzdauer einseitig gesperrt werden. Nach etwa drei Stunden konnten die 16 Wehrmänner wieder einrücken, die Leitung dieses Einsatzes lag bei Gemeindebrandinspektor Herbert Wolter.

 

 

12.08.

Motorradfahrer kommt mit Prellungen davon

Darfeld. Glück im Unglück hatte ein niederländische Motorradfahrer am Sonntagnachmittag beim Zusammenstoss mit einem PKW an der Kreuzung Umgehungsstrasse L555 / Jägerheide. Der über die Osterwicker Strasse aus Richtung Darfeld kommende PKW missachtete die Vorfahrt des Zweirades auf der L555 und so kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenprall. Mit dem Rettungsdienst wurde der Motorradfahrer mit Prellungen ins Krankenhaus gebracht, der PKW-Fahrer blieb weitgehend unverletzt. Die Kameraden des Löschzuges Darfeld wurden ebenfalls zur Einsatzstelle gerufen um geringe Menge auslaufende Betriebsstoffe aufzufangen. Zur Unfallaufnahme und für die Aufräumarbeiten wurde der Verkehr durch die Polizei um die Unfallstelle herumgeleitet.

 

 

03.07.

Wehr beseitigt Ölspur zur Geisterstunde

Darfeld. Um Punkt Mitternacht wurden etwa 15 Kammeraden des Löschzuges Darfeld aus dem Schlaf gerissen. Eine Ölspur zog sich von der Baustelle am Bahnübergang Billerbecker Strasse durch das Dorf bis zur Einmündung Oberdarfelder Strasse / Höpinger Strasse. Die Alarmierung war über die Leitstelle der Polizei an die Feuerwehr weitergegeben worden. Offensichtlich hatte sich ein Kraftfahrzeug im Baustellenbereich die Ölwanne aufgerissen, war danach jedoch weitergefahren. Nach etwa 500 Metern stoppte das Fahrzeug auf einer Parkfläche, dort endete die Ölspur in einer grösseren Öllache. An dem Punkt muss der Verursacher sein Fahrzeug entfernt haben - ohne sich um die Beseitigung der Ölspur auf der Strasse zu kümmern. Diese Aufgabe mussten nun die Kammeraden der Feuerwehr übernehmen. Nach etwa einer Stunde konnten sie dann ihre Nachtruhe fortsetzen.

 

04.06.

Leistungsnachweis der Feuerwehren in Darfeld

Angemeldet haben sich 46 Gruppen aus dem gesamten Kreisgebiet Coesfeld.
Es werden ca. 500 Feuerwehrmänner und –frauen in Darfeld erwartet.
Beginn ist um 8:30 auf dem Sportgelände Darfeld. Ende der Veranstaltung ca. 15:00h. Die letzte Wettkampfgruppe wird gegen 12:30 h starten.
Alle Teilnehmer müssen ihr Können an festgelegten Übungen demonstrieren. Hierzu haben sie nur wenige Minuten Zeit. Jede Gruppe besteht aus einem Gruppenführer und acht Mann. Lediglich die Position des Gruppenführers und des Maschinisten ist vorher bekannt. Alle anderen werden unmittelbar vor der Übung ausgelost. D.h. jeder Teilnehmer muss in der Lage sein, jede der möglichen Positionen (Angriffstrupp, Schlauchtrupp, Wassertrupp oder Melder) zu besetzen und die entsprechenden Aufgaben zu übernehmen. Eben wir im richtigen Einsatz auch – wo die Wehrmänner auch vorher nie wissen was sie konkret erwartet. Die Gruppen können sich zwischen zwei Varianten entscheiden: entweder einen klassischen Löschangriff aufbauen oder aber eine Übung zur Technischen Hilfe – in diesem Jahr mit der Aufgabe Grubenrettung - durchführen. Zusätzlich wird das Fachwissen anhand eines Fragenkataloges getestet. Die Fitness muss bei einem Staffellauf mit persönlicher Schutzausrüstung unter Beweis gestellt werden. Zu guter Letzt muss jeder Teilnehmer noch zeigen, dass er die gängigen Feuerwehrknoten beherrscht. Alles in allem keine leichte Aufgabe, zumal es vorgegebene Zeitbeschränkungen gibt. Bei all diesen Aufgaben ist Publikum sehr willkommen.
Die Örtlichkeiten am Sportgelände Darfeld sind ideal für den Leistungsnachweis und vor allem sehr publikumsfreundlich. Für die Übung Löschangriff werden die beiden schmalen und langen Parkplätze zwischen dem großen Rasenplatz und dem Kunstrasenplatz genutzt. Da zwischen den Übungen einige Minuten Aufräumzeit benötigt werden, laufen die Wettkämpfe abwechselnd auf beiden Bahnen ab. Für die Besucher besteht damit auf der Straße zwischen den beiden Parkplätzen (die Straße wird am Tage der Veranstaltung gesperrt) eine gute Sicht auf beide Wettkampfbahnen um das Geschehen zu verfolgen. Die Übung zur Technischen Hilfe wird auf der Rasenfläche zwischen Eingang Sportgelände und Beachvolleyballfeld durchgeführt und ist somit auf der ganzen Länge einsehbar. Die Darfelder Bürger, welche "ihren" Löschzug anfeuern möchten müssen allerdings recht früh vor Ort sein: Der Löschzug Darfeld startet mit zwei Gruppen bereits um 8:30 bzw. 8:45h mit der Übung Technische Hilfe. Die Führung der Darfelder Gruppen werden Thomas Berkenbrock bzw. Sebastian Winkelheide übernehmen. Aus Rosendahl nehmen noch vier weitere Gruppen am Löschangriff teil: Osterwick1 um 11:50h, Osterwick2 (10:22h), Holtwick1 (11:02h) und Holtwick2 (11:34h).
Aber auch ein buntes Rahmenprogramm hat der Löschzug Darfeld auf die Beine gestellt: Neben der Verpflegung, bereits ab dem Frühstück, besteht die Möglichkeit z.B. am Bullriding teilzunehmen. Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Rosendahl wird an dem Tag für musikalische Unterhaltung sorgen.

Neben der Organisation des Leistungsnachweises selbst nehmen die Darfelder Kameraden auch selbst mit zwei Gruppen an dem Wettkampf teil. Hier üben sie den Aufbau einer Bockleiter wie sie zur Grubenrettung verwendet wird. Die Älteren geben hierbei ihr Wissen an die Jüngeren weiter.

Sämtliche Knoten und Stiche welche bei der Feuerwehr Verwendung finden müssen sitzen – auch dies geht nicht ohne regelmäßiges Üben.

 

 

23.03.

Mehr Fehlalarme für die Feuerwehr
Wehrführer Herbert Wolter zieht auf Generalversammlung die Bilanz 2011 / Zahl der Einsätze rückläufig

ROSENDAHL. Die Bilanz, die Herbert Wolter, Wehrführer der Rosendahler Feuerwehr, zu Beginn seines Jahresberichtesim Rahmen der Generalversammlung zog, war eindeutig: "2011 war ein ruhiges Jahr."
Insgesamt 85 Feuerwehrfrauen und -männer versammelten sich im Darfelder Gerätehaus. Unter ihnen auch Kreisbrandmeister Donald Niehues und Bürgermeister Franz-Josef Niehues sowie der Leiter des zuständigen Fachbereiches, Tono Homering.
Mit 44 Einsätzen in 2011 sei die Anzahl der Einsätze insgesamt rückläufig im Vergleich zum Vorjahr, auch wenn die Fehlalarmierungen (13) zugenommen haben, heißt es in einer Mitteilung.
Besondere Erwähnung fanden die beiden Einsätze außerhalb des Gemeindegebietes, der Moorbrand im Gronauer Amtsvenn und die Bereitschaft bei der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft in Leverkusen.
Hierfür sprach Kreisbrandmeister Niehues noch einmal seinen ausdrücklichen Dank an die Feuerwehr, auch im Namen der Bezirksregierung Münster, aus.
Er informierte die Feuerwehr gleichzeitig über den Sachstand zum Projekt "Digitalfunk in NRW". "Der Termin zur Einführung steht fest. Ganz gleich ob ihr mitmacht oder nicht, am 17.Mai 2013 geht der Kreis Coesfeld in den erweiterten
Probebetrieb", so der Kreisbrandmeister, der damit jeglicher Diskussion gleich den Wind aus den Segeln nahm. Für etwas Erstaunen der Ehrenamtlichen sorgten dann seine Ausführung zu einer EU-Arbeitszeitrichtlinie, nach der Feuerwehrleute
nicht mehr als 48-Wochenstunden Dienst ausüben dürfen. Dies soll gleichermaßen für hauptamtliche als auch für freiwillige Kräfte gelten, wobei bei den freiwilligen Kräften die Regelarbeitszeit beim Arbeitgeber mitgerechnet werden muss. Somit blieben den freiwilligen Feuerwehrleuten in der Regel noch acht Wochenstunden für den Feuerwehrdienst. Auch Bürgermeister Franz-Josef Niehues sprach den Feuerwehrleuten den Dank von Rat und Verwaltung für das zurückliegende Jahr aus.
Mit Verweis auf die aktuelle Haushaltslage und dem damit verbundenen Haushaltssicherungskonzept bat er um Verständnis dafür, dass nicht alle Maßnahmen gleichermaßen schnell umgesetzt werden können.
Für die Umstellung auf den Digitalfunk seien für die kommenden zwei Jahre insgesamt 35 000 Euro in der Planung. Eine komplette Umstellung auf die neuen Uniformen, wie sie bereits in anderen Kommunen des Kreises erfolgte, wäre derzeit
aber nicht denkbar.
Die Beschaffung von persönlicher Schutzausrüstung wie Einsatzjacken habe hier klaren Vorrang. Diese Entscheidung wurde im Zuge des Haushaltsgesprächs mit der Feuerwehrführung gemeinsam getroffen.
Für die Jugendfeuerwehr überreichte der Bürgermeister einen Scheck der Westfälischen Provinzial in Höhe von 260 Euro. Wehrführer Herbert Wolter gab den Anwesenden noch einen Überblick über die Personalsituation,den Ausbildungsstand
und das Einsatzgeschehen in 2011.
Im Anschluss daran wurden Julius Gerling, Sebastian Lauen und André Nürenberg zum Feuerwehrmann befördert, Jonas Wilger zum Oberfeuerwehrmann, Dennis Bednarz, Dietmar Riermann und Sven Witte zum Unterbrandmeister und Jörn Bertmaring und
Michael Sundrum sind nun Hauptbrandmeister.


Die beförderten Kameraden:
(v.l.) Fachbereichsleiter Tono Homering, Dennis Bednarz, Jörn Bertmaring, Dietmar Riermann, Julius Gerling, Sebastian Lauen, André Nürenberg, Sven Witte, Michael Sundrum, Wehrführer Herbert Wolter und Bürgermeister Franz-Josef Niehues.

(Quelle: Allgemeine Zeitung Coesfeld)

 

 

03.03.

Löschzug nach Netter ausgerückt

Darfeld. Ein Kaminbrand in der Bauernschaft Netter war das Ziel von 21 Einsatzkräften des Löschzuges Darfeld am Samstagmittag. Unter der Leitung von Löschzugführer Thomas Becker war die Situation schnell unter Kontrolle, eine akute Gefahr bestand nicht. Die Kameraden fegten den Kamin durch, um die in Brand geratenen Ablagerungen zu lösen und zu entfernen. Bereits nach kurzer Zeit konnte die Einsatzstelle an den ebenfalls angerückten Schornsteinfeger übergeben werden.

 

27.02.

Löschzug Darfeld hat ruhiges Einsatzjahr hinter sich – aber ein besonders arbeitsintensives vor sich.

Die Ausrichtung des Leistungsnachweises 2012 wird wohl die umfangreichste Aufgabe der Darfelder Wehrmänner in diesem Jahr werden – darauf stimmten Löschzugführer Thomas Becker und sein Stellvertreter Thorsten Sundorf anlässlich der Jahreshauptversammlung ihre Mannen ein. Am 24. Juni werden rund 600 Feuerwehrmänner und Frauen aus dem gesamten Kreisgebiet Gäste in Darfeld sein. In verschiedenen Übungen müssen bestimmte Aufgaben bewältigt werden. Dabei kommt es auf Schnelligkeit, Geschick, Fitness und Fachwissen an. Eine Menge Arbeit liegt vor den Darfeldern, die natürlich auch auf zahlreiche Besucher nicht nur aus der Rosendahler Bevölkerung hoffen wenn im Juni das Sportgelände zum Feuerwehrtreffpunkt und Showgelände wird. Später im Jahr, am 3. Oktober, führt die Route des Münsterland-Giro wieder durch den Darfelder Ortskern. 60 Helfer soll die Feuerwehr Rosendahl an diesem Tag zur Absicherung der Strecke stellen. Neben den regelmäßigen Übungen, Fortbildungen und natürlich den eigentlichen Einsätzen also eine Menge Freizeit, welche hier für das Allgemeinwohl geopfert wird. Daher bedankte sich Bürgermeister Niehues in seinem Grußwort ausdrücklich für diese freiwillig geleistete und unentgeltliche Arbeit bei allen Anwesenden.
Doch zunächst begann die Versammlung mit dem Jahresrückblick durch die Löschzugführung. Hierin erinnerten Thomas Becker und Thorsten Sundorf unter anderem an die Anschaffung des PKW-Anhängers durch den Förderverein des Löschzuges Darfeld, der bereits in seinem ersten Jahr bei Einsätzen und Übungen einen logistisch wertvollen Beitrag leistete. Ohne die Spenden der Darfelder Bürger sei diese Anschaffung nicht möglich gewesen. Weiter berichteten sie von der Entsendung einiger Einsatzkräfte im Sommer zum Moorbrand nach Gronau. Der größte Einsatz in Darfeld war der Brand in einer Pizzeria. Der ungewöhnlichste sicher das Auspumpen des Sakristeikellers der Pfarrkirche, wo nach einem frostbedingten Rohrbruch das Wasser etwa 25 cm hoch stand. Mit insgesamt 19 Einsätzen war es alles in allem ein relativ ruhiges Einsatzjahr 2011. Nach dem kurzweiligen Rückblick gab es bei den Wahlen einen Wechsel im Vorstand des Löschzuges: Stefan Grewe stand als Beisitzer nicht mehr zur Verfügung, dessen Posten übernimmt nun Reiner Potthoff. Bestätigt in seinem Amt wurde, ebenfalls als Beisitzer, Thomas Berkenbrock. Angesprochen wurde auch das vergangene Feuerwehrfest, welches leider unter einer geringen Besucherzahl etwas gelitten hatte. Hier wird es im nächsten Jahr auf jeden Fall eine Veränderung bei der musikalischen Gestaltung geben.
Im Rahmen dieser Versammlung gab es auch Beförderungen und Ehrungen beim Musikzug der Feuerwehr Rosendahl: So sprach Bürgermeister Niehues eine Ehrung für 25-jährige Mitgliedschaft im Musikzug an Benedikt Barwick aus und überreichte eine entsprechende Urkunde. Der stellvertretende Wehrführer Berthold Becker beförderte Alina Berger, Bartek Kijas, Lena Kluck, Herbert Paschert, Benedikt Sicking und Anja Wansing nach erfolgreichem Besuch des D1-Lehrgangs zu Feuerwehrmännern bzw. –frauen. Den D2-Lehrgang hatte Roland Wansing mit Erfolg bestanden und darf sich daher ab sofort Oberfeuerwehrmann nennen.

Die folgenden Kammeraden haben an Lehrgängen teilgenommen:
Dustin Artmann (Sprechfunker und TH-Wald), Dennis Bednarz (Atemschutz, TH-Wald und Maschinist), Reiner Potthoff (Truppführer-Fortbildung), Dietmar Riermann (Truppführer) und Andreas Siemens (TH-Wald und Maschinist). An Seminaren für Führungskräfte nahmen Thomas Becker, Jörn Bertmaring, Manfred Eschhaus und Thorsten Sundorf teil.

Besondere Teilnahme am Leistungsnachweis:
Julius Gerling, Sebastian Lauen und Simon Mauritz (jeweils Abzeichen in Bronze für die erste Teilnahme), Dennis Bednarz, Dietmar Riermann und Andreas Siemens (Silber, 3. Teilnehme), Julian Resing (Gold, 5. Teilnahme) und Thomas Berkenbrock (Gold auf rotem Grund, 15. Teilnahme).


Beförderte und geehrte Feuerwehrmänner, v.l.n.r.:
Stellv. Wehrführer Berthold Becker, Zugführer Thomas Becker, stellv. Zugführer Thorsten Sundorf, Benedikt Barwick, Dennis Bednarz, Dustin Artmann, Andreas Siemens, Reiner Potthoff, Roland Wansing, Vorsitzender Musikzug Ralf Michgehl und Bürgermeister Niehues

 

 

22.02.

Baum auf Straße

Technische Hilfe 1; Baum auf Straße. So lautete das Einsatzstichwort, mit dem der Löschzug Holtwick am Mittwoch um 22.28 Uhr, zu einem umgestürzten Baum auf der K41 (Midlicher Straße) in Höven gerufen wurde. Angefordert von der Polizei rückten 10 Feuerwehrmänner aus, um dem Baum mittels Motorsägen zu zerlegen und die Straße, die während der Arbeiten vollständig gesperrt war, zu reinigen. Nach einer halben Stunde konnte die Straße durch die anwesende Polizei wieder freigegeben werden.

 

15.02.

Tauwetter gibt Wasserleitung frei – Sakristeikeller unter Wasser

Darfeld. Irgendwann am Sonntag oder in der Nacht auf Montag gegann das Wasser zu laufen: Aus einem Rohrbruch der Wasserleitung im Toilettenraum über der Sakristei der Darfelder St. Nikolaus Pfarrkirche lief das Wasser die enge Wendeltreppe hinunter bis in den Sakristeikeller. Am frühen Montagmorgen bemerkte ein aufmerksammer Bürger plätschernde Wassergeräusche. Beim Eintreffen des Löschzuges Darfeld um kurz vor sieben Uhr stand das Wasser in dem Heizungskeller bereits etwa 25 cm hoch. Die zehn Kammeraden pumpten den Keller mit zwei Tauchpumpen und einem speziellen Wassersauger leer, sodass ein grösserer Schaden vermieden werden konnte. Laut Mitteilung von Einsatzleiter und Löschzugführer Thomas Becker hatte das Wasser bereits fast die Heizungsanlage erreicht und hätte sicherlich Schlimmeres angerichtet. Nach etwa eineinhalb Stunden rückte der Löschzug Darfeld wieder ab.

 

 

10.02.

Gasbrenner setzt Baumaterial in Brand

Darfeld. Zu einem Wohnhaus am Kolpingweg wurde der Löschzug Darfeld am Freitagvormittag um 9:46 Uhr gerufen. Bei Renovierungsarbeiten waren mehrere Rollen Isoliermaterial auf einen eingeschalteten Gasbrenner gestürzt und in Brand geraten. Die anwesenden Handwerker alarmierten die Feuerwehr. Beim Eintreffen des ersten Einsatzfahrzeuges unter der Einsatzleitung von Hauptbrandmeister Thomas Berkenbrock war das Feuer aber bereits wieder erloschen. Bei der Gasflasche war durch die kurzzeitige Hitzeeinwirkung das Ventil beschädigt worden, sodass das restliche Gas durch die Wehrmänner kontrolliert abgelassen werden musste und somit keine weitere Gefahr mehr bestand. Der wegen des Alarmstichwortes "Wohnhausbrand" ebenfalls alarmierte Löschzug Osterwick konnte nach wenigen Minuten wieder abrücken, die Darfelder Kammeraden nach etwa einer halben Stunde.

 

 

02.02.

Feuerwehrfest des Löschzugs Darfeld / Gewinnübergabe

Die Freude über ihren nagelneuen 37-Zoll-Flachbildfernseher war ihnen deutlich anzusehen. Nicole und Martin Fischedick konnten ihren Hauptgewinn bei der großen Tombola des Feuerwehrfestes Darfeld kaum fassen. Die Osterwicker Feuerwehrfrau Anja Grüner fungierte als Glücksfee und hatte gut zu tun um die neuen Besitzer zahlreicher Preise auszulosen. Dass der Hautpreis nun auch ausgerechnet nach Osterwick an ein Mitglied des DRK´s ging freute sie natürlich besonders. Vielleicht sollten wir im nächsten Jahr besser wieder eine Glücksfee aus Darfeld nehmen, merkte Löschzugführer Thomas Becker mit einem Augenzwinkern an.


So sehen Gewinner aus: Rainer Bertmann, Nicole und Martin Fischedick,
Löschzugführer Thomas Becker, Glücksfee Anja Grüner sowie stellv. Löschzugführer Thorsten Sundorf.

 
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

 

 
 
 
| Impressum |
 

Web-Design :: www.3WERK.com