| Artikel aus 2004 | Artikel aus 2005 | Artikel aus 2006 | Artikel aus 2007 | Artikel aus 2008 | Artikel aus 2009 |
Artikel aus 2010 |
Artikel aus 2011 | Artikel aus 2012 | Artikel aus 2013 | Artikel aus 2014 | Artikel aus 2016 |

Presseartikel rund um die Feuerwehr und Rosendahl!

Artikel aus 2015

 

07.11.

Sturmschaden von der Wehr beseitigt.

Sturmbedingt war am Samstagabend eine ca. acht Meter hohe Tanne in der Bauerschaft Rockel über die K36 gestürzt. 18 Kameraden des Löschzuges Darfeld rückten um 22:28 Uhr unter der Leitung von Hauptbrandmeister Thorsten Sundorf aus, um das Hindernis zu beseitigen. Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet.

 

16.10.

Sechs Jugendliche aus brennenden Torhaus gerettet.

Abschlussübung erstmals am Freitagabend durchgeführt.

Verdächtige Rauchentwicklung im Bereich des DRK-Kindergartens, so lautete das Einsatzstichwort, für den Löschzug Holtwick am Freitagabend. Dass dies nur ein Übungseinsatz und kein echter Brandeinsatz war, wussten die Feuerwehrmänner bereits im Vorfeld, dennoch bot sich den Einsatzkräften ein sehr gut dargestelltes Einsatzszenario, vorbereitet von Christoph Lembeck und Theo Witte. Vor Ort stellte sich jedoch heraus, dass nicht der Kindergarten selber das Brandobjekt war, sondern das direkt daneben liegende Torhaus, des Heimat- und Kulturvereins Holtwick. Wie Theo Witte in seiner späteren Manöverkritik ausführte, entspricht es der Realität, dass das Einsatzstichwort nicht immer absolute Klarheit verspricht. Starke Rauchschwaden und ein um Hilfe rufender Jugendlicher, im ersten Obergeschoss, so stellte sich der Einsatz den ersten angerückten Kräften dar. Erschwert wurde der Einsatz nicht nur durch ein zusätzlich falsch geparktes Fahrzeug, das die ohnehin schon enge Anfahrtssituation verdeutlichte, sondern auch durch die Dunkelheit und Dauerregen. Über eine Steckleiter und durch einen Zugang im Erdgeschoss verschafften sich insgesamt drei Trupps, unter schwerem Atemschutz und unter Vornahme von C-Rohren, Zugang zum Inneren des Gebäudes. Insgesamt sechs Jugendliche befanden sich im Gebäude. Diese waren zum Teil nicht mehr ansprechbar und mussten mittels Rettungstragen aus dem Gebäude gebracht wurden. Parallel wurde das Gebäude mittels Hochleistungslüfter belüftet. Mit dem Ablauf der Übung zeigten sich anschließend Wehrführer Herbert Wolter, der die Übung beobachtete und die Ausrichter Theo Witte und Christoph Lembeck, zufrieden. Das Übungsziel haben die 23 eingesetzten Kräfte in allen Teilen erreicht, wenn auch die Darstellung einer Übung, die Realität nicht wiedergeben könne, so Wolter.


Ein Trupp unter schwerem Atemschutz verschafft sich Zugang zum Gebäude.


 

11.08.

Löschzug Darfeld gratuliert Andreas und Nadine (Geb. Iking) Siemens zur Hochzeit.

Mit einem Spalier nach der kirchlichen Trauung begrüßten die Darfelder Wehrmänner das frisch vermählte Paar an der Kirche, worüber die beiden sich sichtlich freuten.

 

21.07.

Geburtstag von Heinrich Huerkamp

Zum 80. Geburtstag gratulierte der Löschzug Darfeld Heinrich Huerkamp. Unter Begleitung des Musikzuges holten die Wehrmänner ihren Kameraden von zuhause ab, um dann im Feuerwehrgerätehaus den Geburtstag zu feiern.

Ein Präsent erhielt Heinrich Huerkamp nebst Ehefrau Anneliese von seinen Kameraden aus den Händen von (Foto, v.l.n.r.): Wehrführer Herbert Wolter, Zugführer Thomas Becker, stellv. Zugführer Thorsten Sundorf.

 

 

28.05.

Anschaffung Defibrillator Löschzug Darfeld

Von den Spenden seiner letzten Sammelaktion Anfang dieses Jahres hat der Löschzug Darfeld einen Defibrillator Modell HeartSafe AS angeschafft. Das Gerät haben die Kameraden bei jedem Einsatz dabei und können somit bei einem Herzstillstand sofort helfen. „Dieses Gerät rettet Leben“, so fasst es Löschzugführer Thomas Becker ein einem Satz zusammen. Im Namen des gesamten Löschzuges bedankt er sich bei allen Darfelder Bürgern, die diese Anschaffung ermöglicht haben. Bei jedem Einsatz kann es vorkommen, dass eine Person mit einem Herzstillstand vorgefunden wird. Sei es als Folge eines Verkehrsunfalls, eines Schocks oder vor lauter Aufregung. Und auch bei den Feuerwehrmännern selbst kann es aufgrund eines Unfalls im Einsatz zu einer solchen Situation kommen. „Wir hoffen zwar, das Gerät niemals gebrauchen zu müssen, aber wenn es im Ernstfall nur ein einziges Mal dazu kommt, dann hat sich die Anschaffung schon gelohnt“. Das erklärt auch Joachim Eckrodt, der sich um die Anschaffung gekümmert hat. „Dieses Modell arbeitet vollautomatisch, es erkennt eigenständig, ob tatsächlich ein Herzstillstand oder ein Kammerflimmern vorliegt und gibt dann die passenden kontrollierten Stromstöße zur Wiederbelebung. Der Defibrillator sagt dem Anwender, was zu tun ist. Man kann nichts falsch machen. Auch hat das Gerät einen Kinder-Modus.“, so Eckrodt weiter. Die Bedienung ist somit auch durch ungeübte Laien kein Problem. Der Anwender muss der betroffenen Person lediglich zwei Elektroden auf den Oberkörper kleben und dann den Sprachanweisungen des kleinen Lebensretters folgen. Herzstillstand oder Kammerflimmern im Herzen können so schnell beendet werden – eine Situation in der jede Sekunde zählt.



Foto: Spenden der Darfelder Bürger ermöglichen Übergabe des kleinen Lebensretters an den Löschzug Darfeld: v.l.: stellv. Wehrführer Berthold Becker, Bürgermeister Franz-Josef Niehues, Rettungssanitäter Joachim Eckrodt, stellv. Löschzugführer Thorsten Sundorf und Löschzugführer Thomas Becker.

 

 

06.05.

Windböe wirft Baum auf Straße

Darfeld. Am Mittwoch gegen 18:30 Uhr Uhr rückte der Löschzug Darfeld unter der Leitung von Zugführer Thomas Becker zu einem Einsatz nach Oberdarfeld aus. Ein Baum war durch den Sturm über die Straße gefallen. Die Wehrmänner beseitigten den Baum. Dennoch musste die Straße danach gesperrt bleiben. Benachbarte Bäume waren nicht mehr standsicher und drohten ebenfalls auf die Straße zu stürzen. Die Stelle war an einer Böschung schwer zugänglich und die Bäume waren ineinander verwachsen, sodass ein gefahrloses Fällen durch die Feuerwehr nicht möglich war. In Abstimmung mit dem Gemeindebauhof musste daher die Straße aus Sicherheitsgründen für den weiteren Verkehr gesperrt werden. Die weiteren Bäume sollen kurzfristig durch den Gemeindebauhof entfernt werden, damit die Straße wieder freigegeben werden kann.

 

27.04.

Lastwagen umgekippt

Osterwick. Mit dem Schrecken davongekommen ist am Montag gegen Mittag der 28-jährige Fahrer eines Lastwagens aus Ungarn. Der junge Mann hatte auf der Landesstraße zwischen Coesfeld und Osterwick hinter dem Abzweig Schloss Varlar aus bisher unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Infolgedessen war er nach rechts auf den Grünstreifen geraten und mit seinem Lastwagen samt Anhänger umgekippt. Der Mann aus Ungarn konnte unverletzt aus seinem Führerhaus klettern.

Auf dem Fahrzeug hatte er Pfandflaschen aus Glas geladen. Der Löschzug Osterwick der Freiwilligen Feuerwehr war gegen 12.30 Uhr alarmiert worden und war unter Einsatzleitung von Stefan Averesch mit 14 Kameraden und drei Fahrzeugen vor Ort. Auch die feuerwehr Coesfeld rückte mit drei Fahrzeugen und sechs Kameraden an.
Eine größere Menge Diesel drohte auszulaufen, so dass die Feuerwehrleute bereits erste Maßnahmen ergriffen, um das zu verhindern. Danach entsorgte die Fachfirma Tersteeg den Treibstoff.
Mehrere Stunden lang bleibt die Landesstraße 555 auf einem Teilstück hinter der Gaststätte Varlar-Schänke gesperrt, so dass der Autoverkehr über den Abzweig Schloss Varlar und die Straße nach Midlich umgeleitet werden muss.

(Quelle: Allgemeine Zeitung Coesfeld)


 

22.04.

Brand in Schöppingen

Darfeld. Der Löschzug Darfeld wurde heute früh um 3:40 von der Feuerwehr Schöppingen zur Unterstützung angefordert.
In Eggerode war es in einem Wohnheim für Senioren im Zimmer eines Bewohners zu einem Zimmerbrand gekommen.
Das Feuer blieb auf den einen Raum beschränkt.
Jedoch mussten aufgrund der starken Rauchentwicklung im gesamten Gebäudeteil insgesamt 18 Bewohner geweckt und aus ihren Zimmern geführt werden.
Dabei unterstütze der Löschzug Darfeld mit 19 Einsatzkräften die Schöppinger Feuerwehr.
Gegen 5:00 Uhr konnte der Löschzug Darfeld wieder abrücken, die Feuerwehr Schöppingen blieb noch zur weiteren Betreuung der Senioren und Belüftung des Gebäudes an der Einsatzstelle.

 

 

07.03.

Generalversammlung Löschzug Holtwick

Insgesamt 16 Mal rückte der Löschzug Holtwick im Jahr 2014 aus, um ehrenamtlich den Dienst am Nächsten zu verrichten. Daher wiegt die ausgelassene Entschuldigung des Ratsmitglieds Neumann (Wählerinitiative Rosendahl) und die Äußerungen des Ratsmitglied Branse (SPD), während einer Ratssitzung (die AZ berichtete) immer noch schwer. So die Bilanz, von Löschzugführer Christoph Lembeck, die er während der Generalversammlung des Löschzuges Holtwick, ziehen musste.
Im Personalbericht, der vom stellvertretenden Löschzugführer Dirk Merschformann vorgetragen wurde, werden mit Stand 31.12.2014 insgesamt 41 aktive Feuerwehrmänner gezählt.
Sieben Jugendliche waren zu diesem Zeitpunkt in der Jugendfeuerwehr aktiv und 22 Feuerwehrmänner engagieren sich in der Ehrenabteilung.
Das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung und der Jahresbericht wurden von Schriftführer Christoph Vogt verlesen. Höhepunkt war hier sicherlich die Bustour nach Mainz, mit dem Besuch des ZDF-Fernsehgarten.
Frank Thentie konnte den Anwesenden wieder einen positiven Kassenbericht vorlegen.
Ludwig Vörding nutzte die Gelegenheit allen Interessierten einen aktuellen Sachstand zur Chronik des Löschzuges zu geben, die er in einemBuchband zusammengefasst hat.
Für das Jahr 2015 steht unter anderem eine zweitägige Fahrradtour auf dem Programm.
Merken sollte sich aber jeder den 30.04., an dem der Löschzug Holtwick wieder zum Tanz in den Mai einlädt.

 

 

07.03.

Wehr gratuliert Georg Schröer zum 80. Geburtstag

Darfeld. Über besonderen Besuch freute sich Georg Schröer anlässlich seines 80. Geburtstages am 7. März. Seine Kameraden des Löschzuges Darfeld nebst Musikzug gratulierten ihm zu seinem Ehrentag. Im Namen des Löschzuges Darfeld überreichte Löschzugführer Thomas Becker ein Geschenk, welches auch als Anerkennung für die langjährige Treue zur Feuerwehr gedacht war.


v.l.n.r.: Löschzugführer Thomas Becker, Heti & Georg Schröer

 

 

25.02.

Jahreshauptversammlung Löschzug Darfeld

Löschzug Darfeld freut sich über viele Neuanschaffungen und blickt auf ein einsatzreiches Jahr 2014 zurück. Überdurchschnittlich viele Verkehrsunfälle bewegten die Wehrmänner. Erich Becker, Otto Voss und Hermann Rzeha für langjährige Mitgliedschaft geehrt.

Der Löschzug Darfeld hat im letzten Jahr investiert und die Spenden der Darfelder Bevölkerung sinnvoll eingesetzt. Diese Bilanz zog Löschzugführer Thomas Becker anlässlich der Jahreshautversammlung am vergangenen Freitag. So wurde ein Lichtball nebst Stativ und Stromaggregat zur besseren Ausleuchtung von Einsatzstellen angeschafft, aber auch Bildschirme im Gerätehaus, die bei einer Alarmierung von der Kreisleitstelle angesteuert werden und direkt den Einsatzort sowie die Anfahrt auf einer Karte anzeigen. Das ist vor allem bei Einsätzen in den Bauerschaften der Nachbarorte sehr hilfreich. Für die Nachbesprechung von Einsätzen, aber auch für gesellige Runden zur Stärkung der Kameradschaft, haben die Mitglieder des Löschzuges Darfeld eine gemütliche Sitzecke im Gerätehaus eingebaut. Chronist Jörn Bertmaring erinnerte in seinem Jahresrückblick natürlich auch an die Einsätze des vergangenen Jahres. Zahlreiche Verkehrsunfälle prägten das Einsatzjahr, dabei waren vier Personen zu Tode gekommen. Drei davon in den Nachbarorten, wo der Löschzug Darfeld als Verstärkung hinzugerufen wurde, und eine Frau auf Darfelder Gebiet. Ein trauriger Rekord, den die Helfer zu verarbeiten haben. Aber auch positive Dinge blieben in Erinnerung wie beispielsweise die Dreitagesfahrt nach Berlin, spannende Übungen mit der Polizei am Darfelder Gerätehaus und Übungen mit dem Rettungsdienst auf dem Gelände vom Institut der Feuerwehr in Münster. Drei Mitglieder wurden besonders geehrt, Erich Becker und Otto Voss für jeweils 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr sowie Herman Rzeha für 45 Jahre. Alle drei freuten sich über ein Präsent aus den Reihen ihrer Kameraden. Die Vorstandswahlen wurden schnell abgehalten, es galt zwei Posten als Beisitzer zu besetzen. Jeweils einstimmig wiedergewählt wurden Dietmar Riermann und Julian Resing. Für besondere Teilnahmen am Kreisleistungsnachweis überreichte der stellvertretende Löschzugführer Thorsten Sundorf Ehrenabzeichen: Tanja Mithöfer (1. Teilnahme, Bronze); Sebastian Lauen (3. Teilnahme, Silber); Dustin Artmann, Dietmar Riermann, Andreas Siemens und Dennis Bednarz (5. Teilnahme, Gold); Reiner Potthoff (10. Teilnahme, Gold auf blauem Grund); Stefan Grewe und Manfred Eschhaus (25. Teilnahme, Gold auf gelbem Grund).



Von links nach rechts:
Löschzugführer Thomas Becker, Otto Voss und Erich Becker (jeweils 60 Jahre), Hermann Rzeha (45 Jahre), stellvertretender Löschzugführer Thorsten Sundorf und stellvertretender Wehrführer Berthold Becker



Von links nach rechts:
Löschzugführer Thomas Becker, Dietmar Riermann, Dennis Bednarz, Dustin Artmann, Sebastian Lauen, Tanja Mithöfer, Marius Fliß, Manfred Eschhaus, Andreas Siemens, Stefan Grewe, Thorsten Sundorf und stellvertretender Wehrführer Berthold Becker


 

16.02.

Großbrand – Feuerwehr rettet Nachbargebäude

ffg - Mit einem Großaufgebot von Feuerwehrkräften gelang es der Feuerwehr Gescher einen Großbrand auf das vorgefundene Schadensausmaß zu begrenzen und einen angrenzenden Nachbarstall sowie einen Gastank vor dem Feuer zu retten.
Um kurz vor 19 Uhr wurde die Feuerwehr Gescher mit Ihren Löschzügen Gescher und Hochmoor per Vollalarm zu einem Stallbrand in Tungerloh-Capellen alarmiert. Schon auf der Anfahrt war von weitem ein starker Feuerschein zu sehen, so dass sofort weitere Kräfte mit Tanklöschfahrzeugen aus Holtwick, Stadtlohn und Ahaus alarmiert wurden, damit schnellstmöglich eine ausreichende Wasserversorgung zur Verfügung stand. Die Einsatzstelle wurde in drei Einsatzabschnitte eingeteilt, Abschnitt 1 Vorderseite des Stalls, Abschnitt 2 Rückseite des Stalls und Abschnitt 3 Wasserversorgung. Zusätzlich wurde zur Unterstützung der Einsatzleitung der ELW2 des Kreises Borken mit einer IUK-Gruppe alarmiert. Der Kreisbrandmeister Thesing sowie der Ordnungsamtsleiter Prost kamen ebenfalls zur Einsatzstelle
Da der erste Stall von 50 m Länge schon beim Eintreffen in Vollbrand stand, konzentrierten sich die ersten Kräfte zunächst darauf, das angrenzende Gebäude, ein Futtersilo sowie ein Wäldchen zu schützen. Nachdem eine Metallwand zwischen den beiden Hähnchenställen eingerissen wurde, konnte der dort befindliche Gastank gekühlt und das Ventil geschlossen werden.
Für die 13.000 Hähnchen im brennenden Stall kam aufgrund des Vollbrandes jede Hilfe zu spät. Die 8.000 Hähnchen im Nachbarstall konnten zunächst gerettet werden. Eine hinzugezogene Veterintärin muss noch entscheiden, ob die Tiere aufgrund des eingeatmenen Rauches als Lebensmittel verwendbar sind.
Die Wasserentnahme wurde über einen Pendelverkehr von den Tanklöschfahrzeugen aus Gescher, Holtwick, Stadtlohn sowie Ahaus sichergestellt. Dazu wurde das Wasser im Stadtgebiet über Hydranten aufgenommen und an der Einsatzstelle in Wassersäcken zwischengespeichert und von dort mit einer Pumpe zur Einsatzstelle über 3 B-Leitungen gepumpt. Zusätzlich entnahm ein Fahrzeug direkt aus einem Graben Wasser mit den neuen Schwimmsaugern. Zeitweise mußten bis zu 12 C-Strahlrohre teilweise auch über den Teleskopmast mit Wasser versorgt werden.
Nachdem die Wasserversorgung stand und die Ausbreitung verhindert werden konnte, wurde mit dem Ablöschen des eigentlichen Brandes begonnen. Dazu wurden mehrere Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Insgesamt waren 105 Einsatzkräfte der verschiedenen Feuerwehren im Einsatz. Zusätzlich kümmerte sich der DRK Ortsverein um die Verpflegung der Einsatzkräfte.
Bei dem Einsatz verletzte sich ein Feuerwehrmann durch ein Sturz an der Hand
Die L 571 wurde während des Einsatzes ab der Alten Coesfelder Straße bis zum Abzweig K30 für den Verkehr gesperrt. Nach dem Einsatz streute Straßen.NRW sowie der Bauhof die Einsatzstelle mit Salz ab. Der Wirtschaftsweg direkt am Schadensobjekt wurde für den Verkehr gesperrt.
Die Kriminalpolizei ging in einer ersten Schätzung von einer Schadenshöhe von 120.000 EUR aus. Die Ursache des Feuers blieb zunächst unklar. Die Eisnatzstelle wurde von der Polizei zur weiteren Ursachenforschung beschlagnahmt.
Der Einsatz war gegen 22:45 Uhr beendet, jedoch mussten die eingesetzten Schläuche in der Schlauchpflege in Ahaus getauscht werden und alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht werden.

(Quelle: Freiwillige Feuerwehr Gescher)

 

31.01.

Tolle Stimmung beim Feuerwehrfest

Darfeld. Über eine mangelnde Besucherzahl konnte sich der Löschzug Darfeld beim diesjährigen Feuerwehrfest wahrlich nicht beklagen. Löschzugführer Thomas Becker begrüßte zahlreiche Gäste im bis auf den letzten Platz belegten Saal Feldkamp. Neben den Vertretern der Gemeindeverwaltung und den Nachbarwehren aus Osterwick und Holtwick hatte auch eine Gruppe der Feuerwehr Barkhausen in Niedersachsen den Weg nach Darfeld gefunden. Von der Feuerwehr Barkhausen ist vor einigen Jahren Rosendahls einzige aktive Feuerwehrfrau, Tanja Mithöfer, nach Darfeld gezogen. Ihre ehemaligen Kameraden nutzten die Gelegenheit für einen Besuch im Münsterland. Traditionell startet der Abend mit einer großen Tombola. Den Hauptgewinn, eine Sony Playstation4, gewannen Doris und Tono Homering. Als alle Preise verteilt waren und die Tanzfläche endlich gestürmt werden konnte, heizte DJ Werner Bertels den Darfeldern ordentlich ein. Etwas nervös wurden zu dem Zeitpunkt bereits einige Feuerwehrmänner, nahte doch der Moment auf den sie sich in den letzten Tagen sehr intensiv vorbereitet hatte: Ihr Auftritt als mittlerweile legendäre „Los Tatütatas“. Hemmungslos präsentierten sie dem begeistertem Publikum eine unvergleichliche Show. Zunächst interpretierte Joachim „Schnorchel“ Eckrodt als Israel Kamakawiwo'ole auf seiner Okulele „Over the Rainbow“ auf ganz besondere Weise. In Gedenken an Udo Jürgens sangen Frank Brüning und Tanja Mithöfer im weißen Bademantel unvergessene Lieder des großen Künsters. Zum Schluss bewiesen die Wehrmänner ihrem Publikum, dass man auch in Sicherheitsstiefeln bis zur Perfektion Schwanensee-Ballett tanzen kann. Der Höhepunkt des Abends! Mitorganisatorin Sandra Becker verriet anschließend, dass es schon Ideen für das Feuerwehrfest im nächsten Jahr gibt: „Die Jungs reißen sich mittlerweile darum, auftreten zu dürfen. Bei einer solchen Truppe machen die Vorbereitungen riesigen Spaß.“, verriet sie nicht ohne Stolz.


Die Tombola-Gewinner v.l.n.r.: Moderator Michael Schwering, Tono und Doris Homering, Glücksfee Jennifer Branse und Löschzugführer Thomas Becker

 

 

26.01.

Person in verschlossener Wohnung

Holtwick. Mit dem Einsatzstichwort „Notfall in verschlossener Wohnung“, wurde der Löschzug Holtwick am Montag um 9.05 Uhr alarmiert. Mit drei Einsatzfahrzeugen rückten 15 Feuerwehrleute zur Breslauer Straße aus, um die Wohnung einer dort gestürzten Person zu öffnen. Nach dem sich die Feuerwehr Zugang verschafft hatte, konnte die Person vom Rettungsdienst medizinisch versorgt und anschließend dem Krankenhaus zugeführt werden, so dass der Löschzug nach 30 Minuten wieder einrücken konnte.

 

 

14.01.

Brand eines Wohngebäudes in Osterwick



 
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

 

 
 
 
| Impressum |
 

Web-Design :: www.3WERK.com